Material Schonende Reinigungstechnik

Die Sodastrahltechnik ist ein relativ neues und vor allem umweltfreundliches Verfahren der Strahltechnik mit Einsatzmöglichkeiten in vielen Bereichen und täglich kommen neue hinzu. In Deutschland ist dieses neue Verfahren noch wenig bekannt. Die Oberflächenbearbeitung mit Soda ist im Gegensatz zur Sandstrahlung eine schonende Behandlung.

Der Erfolg der Sodastrahlung begann im Jahre 1985. Ingenieure der Stadt New York erhielten den Auftrag die Freiheitsstatue zu reinigen. Dabei hatten sie die Auflage die Umwelt zu schonen, dass weiche Kupfermaterial der Statue nicht zu beschädigen und die Reinigungsmaterialien durften das umgebende Meerwasser nicht belasten.

Die Ingenieure fanden als Alternative das Soda. Es hat keinen negativen Einfluss auf die Umwelt und beschädigt das Material nicht weil es keine schleifende Wirkung hat.

Es wurde an verschiedensten Materialien untersucht, selbst empfindliche Materialien wie z. B. Holz, Kupfer, Glas, Glasfaser, Plexiglas, Aluminium, Chrom, Edelstahl, Kunststoff, Stein und Beton und so weiter konnten ohne messbare Beeinträchtigungen von Farbe und Schmutz befreit werden.

Die Sodastrahltechnik ist ungefährlich und ungiftig für Anwender und Umwelt. Da es ohne Chemikalien auskommt wird es eines der zukünftigen Reinigungsmittel werden.